Sri Aurobindo

"Sri Aurobindo ist gekommen, um uns zu sagen:
Es ist nicht notwendig, die Erde zu verlassen, um die Wahrheit zu finden, es ist nicht notwendig das Leben aufzugeben, um seine Seele zu finden, es ist nicht notwendig, die Welt aufzugeben oder begrenzte Glaubenssätze zu haben, um mit dem Göttlichen in Beziehung zu treten. Das Göttliche ist überall, in Allem, und wenn er verborgen ist, dann deshalb, weil wir uns nicht die Mühe machen, Es zu entdecken."

                                                                                                               Die Mutter

Sri Aurobindo wurde am 15. August 1872 in Kalkutta geboren. Mit sieben Jahren kam er nach England, wo er insgesamt 14 Jahre lernte und studierte. 1893 kehrte er nach Indien zurück und trat in den Dienst des Maharaja von Baroda. In dieser Zeit wurde er zu einem der wichtigsten Führer innerhalb der indischen Befreiungsbewegungen gegen die britische Kolonialmacht. Parallel dazu begann Sri Aurobindo Yoga zu praktizieren. 

Nach eigenen Angaben erlangte er bereits innerhalb weniger Jahre mehrere grundlegende spirituelle Realisationen. 1910 zog er sich aus der Politik zurück und ging nach Pondicherry, um sich ganz auf sein inneres Leben und seine innere Arbeit zu konzentrieren. Im Laufe der kommenden vierzig Jahre entwickelte er einen neuen spirituellen Weg, den „Integralen Yoga“. Dessen Ziel ist eine spirituelle Realisation, die nicht nur das Bewusstsein des Menschen befreit, sondern auch sein gesamtes Wesen transformiert. Sri Aurobindos Mahasamadhi war am 5. Dezember 1950. Wie „Die Mutter“, seine spirituelle Gefährtin, einmal kommentierte: „Was Sri Aurobindo in der Weltengeschichte repräsentiert, ist keine Lehre, nicht einmal eine Offenbarung; es ist eine entschiedene Handlung direkt vom Höchsten.“

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz