Die Mutter

Die Mutter wurde am 21. Februar 1878 als Mirra Alfassa in Paris geboren. Von frühester Kindheit an zeigte sie eine Begabung für spirituelle Erfahrungen. Sie war eine ausgezeichnete Studentin und erlangte große Meisterschaft in den Bereichen Malerei und Musik.

1914 begegnete sie Sri Aurobindo in Pondicherry und begann eine spirituelle Zusammenarbeit mit ihm. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde sie gezwungen, nach Frankreich zurückzukehren. Ein Jahr später ging sie nach Japan, wo sie sich vier Jahre lang aufhielt. Im April 1920 kam die Mutter endgültig nach Pondicherry zurück und arbeitete mit Sri Aurobindo an der Begründung eines neuen Zeitalters und Bewusstseins.
1926 vertraute ihr Sri Aurobindo die materielle und spirituelle Leitung des inzwischen entstandenen Sri Aurobindo Ashrams an.
   
Später initiierte sie das Projekt Auroville als ein Grundmodell für gesellschaftliche Evolution unter göttlicher Führung.
1958 begann Mutters Yoga der Transformation im materiellsten Sinne, das heißt ihre Arbeit an den Zellen des Körpers, deren Reinigung, deren Befreiung nicht nur von Suggestionen des physischen Mentals, sondern auch von dem, was sie das Körper-Mental nannte, die Grundlage des zellulären Bewusstseins.
Die Mutter verließ ihren Körper am 17. November 1973.
   
Die Mutter über sich selbst: 
„Ich gehöre keiner Nation, keiner Zivilisation, keiner Gesellschaft, keiner Rasse an, denn dem Göttlichen allein. Ich gehorche keinem Meister, keinem Herrscher, keinem Gesetz, keiner sozialen Konvention, nur dem Göttlichen allein. Dem Göttlichen habe ich alles hingegeben, meinen Willen, mein Leben, mein ganzes Wesen; ihm bin ich bereit, all mein Blut zu geben, Tropfen für Tropfen, wenn das Sein Wille ist, mit vollkommener Freude; und nichts von diesen Gaben kann je ein Verlust sein, da alles vollkommene Wonne ist.“ 

Words of Long Ago, Band 2 (Februar 1920)    

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz